Fujifilm X100T Nachtrag

Noch mal was zur X100T, da sie mir einfach nicht aus dem Kopf gehen mag. Kennt ihr das wenn man nur noch Motive sieht? So ging es mir heute morgen auf dem Rad durch die Stadt. Wenn man alles nur noch durch die Kamera wahrnimmt. Schön.
So, was ich aber eigentlich erwähnen wollte: es ist erstaunlich wie unsichtbar man mit der X100T ist. Ich hatte ja schon im Netz gelesen, dass die Kamera so unauffällig sei, es war teils von Stealth-Modus vor allem beim schwarzen Modell die Rede. Und es ist tatsächlich so. 75% der Leute auf der Straße haben mich gestern nicht als Fotografen wahrgenommen. Und dem Rest war es egal. Nicht, dass ich bisher wahnsinnig viel Street fotografiert hätte. Aber mit meiner D7100 wäre das anders gewesen. Dadurch, dass man nicht diesen riesen Klotz vorm Gesicht hat, sondern eine vermeintlich alte, analoge Filmkamera wird man anders wahrgenommen.

Und aus diesem Grund ist mir gestern eben auch ein Bild wie das hier gelungen:

Und genau deshalb muss ich mich auch hier noch mal explizit bei Foto Dinkel bedanken, die mir die Kamera gestern ausgeliehen haben. wer mal Lust hat die Fuji (oder auch was anderes) bei nem netten Schnack in die Hand zu nehmen ist da bei Florian Poschenrieder beim Dinkel bestens aufgehoben.

Und in Zukunft gibts dann hier hoffentlich bald mal wieder mehr Fotos.

Seite 1 von 1212345...10...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: